Wer git für Windows in­stal­liert, der hat ei­ne tol­le far­bi­ge Konsole die im git-Repository un­ter an­de­rem den ak­tu­el­len Branch und den Staging-/Commit-Status an­zeigt. Sehr nütz­lich, wenn man viel auf der Kommandozeile un­ter­wegs ist.

git für Mac bzw. die in XCode in­te­grier­te git-Version bie­tet hin­ge­gen von Haus aus kein Syntax-Highlighting im Terminal. Abhilfe schaf­fen fol­gen­de vier Befehle die Optionen in der git-Config än­dern:

git con­fig --glo­bal color.diff true
git con­fig --glo­bal color.status true
git con­fig --glo­bal color.branch true
git con­fig --glo­bal color.ui true

Wem das noch zu we­nig Farbe ist, der kann noch ei­nen Schritt wei­ter ge­hen und sei­ne .bashrc-Datei mit Hilfe der fol­gen­den Skript-Bibliothek an­pas­sen: https://github.com/revans/bash-it

Ich ha­be mir da­bei je­doch nicht die voll­stän­di­gen Tools in­stal­liert son­dern nur Syntax-Highlighting für git (Plugin „git“) und die Code-Completion für git (Completions „git“ und „git_flow“).

git-colored-terminal-mac-osx

Fazit:
IMHO ma­chen erst die bash-it git-Tools das Arbeiten mit git auf der Kommandozeile un­ter Mac OS X wirk­lich sinn­voll. Ohne git-Command-Completion, far­bi­gem Terminal oder Branch-/Staging-Anzeige wä­re das re­la­tiv un­spa­ßig…

Der letz­te Blogpost ist lan­ge her, die ver­link­ten Reisetagebücher von 2007 und 2011 un­voll­stän­dig. Dennoch hal­te ich noch ein biss­chen am Medium „Blog“ fest und möch­te tobias-bloggt.de wie­der et­was auf­le­ben las­sen.

Das Redesign des Blogs war eher ei­ne Laune mei­ner krea­ti­ven Gehirnhälft, die das al­te blau ein­fach nicht mehr se­hen konn­te. Nun ist al­les et­was kla­rer und über­sicht­li­cher struk­tu­riert, ich bin wie­der zu­frie­den und kann nun hof­fent­lich ver­mehrt zur Content-Produktion über­ge­hen 😉