bamboo.pngBereits vor län­ge­rer Zeit ha­be ich mir aus rei­ner Neugierde ein Einsteiger-Zeichen-Tablet zu­ge­legt. Das Bamboo One von Wacom.
Bisher hat­te ich lei­der kei­ne Zeit das Tablet wirk­lich in­ten­siv zu be­nut­zen, wes­halb ich an­fangs auch et­was skep­tisch war. Doch mei­ne ers­ten Zweifel sind ver­flo­gen.

Am Wochenende hat­te ich end­lich mal wie­der et­was mehr Zeit. Und ich ha­be es ge­nos­sen. Ich ha­be nicht ei­ne ein­zi­ge wich­ti­ge E-Mail er­hal­ten, und au­ßer dem Physik-Protokoll nicht sehr viel auf mei­ner To-Do-Liste ge­habt. Also ha­be ich an mei­nem Schweden-Booklet wei­ter­ge­ar­bei­tet das ich schon so lan­ge pla­ne. Ich möch­te ein klei­nes 14 x 14 cm Booklet er­stel­len, dru­cken und dann sel­ber an der HdM bin­den (ge­gen ei­nen ge­rin­gen Selbstkostenbeitrag neh­me ich Vorbestellungen ent­ge­gen 😉 ). Das Booklet soll mein Reisetagebuch vi­sua­li­sie­ren – und na­tür­lich auch vie­le Bilder ent­hal­ten.

Das ein­zi­ge Problem das ich hat­te, war, mei­ne Reiseroute zu do­ku­men­tie­ren. Anfängliche Versuche mit Scans oder Fotos von Landkarten er­schie­nen mir eher sub­op­ti­mal, und so bin ich auf die Idee ge­kom­men, die Karten grob zu vek­to­ri­sie­ren. Und hier hat­te ich nun end­lich die Chance mein Tablet aus­gie­big zu tes­ten. Ein biss­chen ein­ge­wöh­nen muss­te ich mich, aber in­zwi­schen klappt das im Zusammenspiel mit dem Adobe Illustrator wirk­lich su­per! Ich bin be­geis­tert. Man er­zielt wirk­lich schnell su­per Ergebnisse – und im Layout sieht’s bis jetzt schon pri­ma aus…
booklet.pngEinen Tipp ha­be ich noch: Prägt euch Tastatur-Shortcuts ein! Ohne wer­det ihr hier nicht mehr wei­ter­kom­men, denn wer ein­mal den Stift in der Hand hält, will ihn nicht mehr ge­gen die MightyMouse tau­schen 😉

So, und jetzt war­te ich nur noch auf Aufträge, bei de­nen ich auch mit dem Tablet et­was krea­tiv sein kann…

macbook_air.pngGestern abend kün­dig­te Steve Jobs, CEO von Apple, in sei­ner Keynote auf der MacWorld 2008 das neue MacBook Air an. Meine Prüfungsvorbereitung hielt mich da­von ab das gan­ze live mit­zu­ver­fol­gen, aber die Keynote gibt es ja auch als Aufzeichnung auf der Apple-Website.
Neben Updates für das iPho­ne, AppleTV und die neu­en iPods stell­te Jobs als 4. Punkt auf der Tagesordnung das MacBook Air vor. Das Macbook gibt’s stan­dard­mä­ßig mit 1,6 GHz Intel Core Duo, 80 GB Festplatte und 2 GB Arbeitsspeicher – und trotz Standardtastatur und 13,3″ Display ist es ge­ra­de mal so dünn wie ein Finger. Wahnsinn!

Allerdings wur­de das MacBook Air kon­se­quent für den mo­bi­len und draht­lo­sen Einsatz kon­zi­piert und ver­fügt des­halb über kein op­ti­sches Laufwerk. Mit der mit­ge­lie­fer­ten Software kann statt­des­sen draht­los auf CD-Laufwerke im Netzwerk zu­ge­grif­fen wer­den, von de­nen aus dann CD’s ge­le­sen und Programme in­stal­liert wer­den kön­nen. Spartanisch fal­len auch die Anschlussmöglichkeiten ex­ter­ner Geräte aus. Das Macbook Air ver­fügt ge­ra­de mal über ei­nen ein­zi­gen USB-Port, ei­nen Mini-DVI-Ausgang und ei­nen Kopfhöreranschluss. Hättest du mehr er­war­tet?! Hm… Gibt’s aber nicht…
Brauchst du auch nicht, wie ich per­sön­lich fin­de. Wer das Macbook wirk­lich mo­bil ein­setzt wird z.B. im Zug nie­mals mehr als ei­nen USB-Anschluss be­nö­ti­gen. Am un­ge­wöhn­lichs­ten dürf­te da wohl noch das feh­len­de CD/DVD-Laufwerk sein. Aber auch das gibt’s als ex­ter­nes Zusatzgerät für den Fall der Fälle, dass mal kein an­de­rer Mac oder PC da ist, den man mit­be­nut­zen kann.

Das Gewicht von ge­ra­de ein­mal 1,36 Kg und die lan­ge Akku-Laufzeit von 5 Stunden spre­chen für sich. Der Preis al­ler­dings nicht! Apple ver­kauft das Macbook Air in den USA für 1799 $ – was dank dem güns­ti­gen Dollarkurs et­wa 1300 € ent­spricht. In Deutschland ist das neue Subnotebook je­doch erst ab 1699 € er­hält­lich! Eine Frechheit wie ich fin­de! Für 1300 € wä­re ich so­fort da­bei und könn­te mich auch mit dem feh­len­den op­ti­schen Laufwerk an­freun­den. Aber so? Nein…
Top oder Flop?! Was meint ihr?

patentantrag_docking_station.pngKaum be­ginnt ein neu­es Jahr – und in Kürze in San Francisco die Mac Convention – bro­delt schon wie­der die Gerüchteküche.
Ein Foto sug­ge­riert, Apple könn­te in Kürze ein neu­es su­per­schlan­kes Subnotebook her­aus­brin­gen. Hört sich in­ter­es­sant an, wird aber von der Mac-Fanwelt als Fake ab­ge­stem­pelt.

Besser als selbst zu spe­ku­lie­ren was Apple wohl welt­be­we­gend Neues vor­stel­len wird, ist es doch ein­fach mal die­sen Patentantrag von Apple an­zu­schau­en (ein­ge­reicht im Juni 2006). Ein Cinema-Display als Docking-Station für ein ul­traschlan­kes Subnotebook. Na das wär doch mal was! Wir kön­nen ge­spannt sein, was der gu­te Steve Jobs uns dem­nächst prä­sen­tie­ren wird…

imac_screen.jpgSo, in­zwi­schen hab ich mei­nen iMac seit ei­ner Woche. Ich hab mich schon ein biss­chen ein­ge­ar­bei­tet und es wird Zeit, die ers­ten Eindrücke fest­zu­hal­ten. Die Mac-Gemeinde will mir bit­te ver­ge­ben, dass ich noch so vie­le Funktionen oder Optionen mit dem bis­her ge­wohn­ten Windows ver­glei­che…

  • + Der Bildschirm ist so­ooooo groß! Vorsicht al­so wenn ihr das Bild rechts an­klickt… Ich will euch nur nei­disch ma­chen 😉
    Aber mal im Ernst: Es ist ein­fach toll, ei­ne kom­plet­te Doppelseite zum Layouten auf ei­nem Bildschirm zu ha­ben, und nicht im­mer scrol­len zu müs­sen…
  • Wenn ich die Backspace- oder Entfernen-Taste ge­drückt hal­te um Text zu lö­schen – oder mit den Pfeiltasten durch ei­nen Text na­vi­gie­re, dau­ert das ja ee­e­ewig… Kann man die Cursor-Geschwindigkeit nicht ir­gend­wie an­pas­sen?
  • + Bisher ha­be ich die­se an­schlags­lo­sen Laptop-Tastaturen ge­hasst wie die Pest und des­halb auch im­mer ei­ne al­te ex­ter­ne PC-Tastatur für mei­nen Laptop ver­wen­det. Mit ei­ner ge­wis­sen Portion Skepsis ha­be ich des­halb auch die neue su­per­fla­che Mac-Tastatur er­war­tet. Aber: Großes Lob an Apple, die Tastatur ist klas­se! Eignet sich auch pri­ma zum täg­li­chen Einsatz, um lan­ge Texte zu ver­fas­sen ge­nau­so wie zum pro­gram­mie­ren…
  • mac_airport.jpg Ein klei­nes Manko ist der AirPort, der wohl manch­mal spinnt. In den Netzwerkeinstellungen ha­be ich schon so­ooo oft den Schlüssel mei­ner W-Lan-Verbindung an­ge­ge­ben, dass ich es lang­sam leid bin. Scheinbar kommt der AirPort nicht da­mit klar, dass sich mein iMac ab und zu in den Ruhezustand ver­ab­schie­det. Zumindest for­dert mich ein klei­nes AirPort-Fensterchen nach je­dem Ruhezustand er­neut da­zu auf mei­ne 13-stelligen Netzwerkschlüssel neu ein­zu­ge­ben, weil er schein­bar das Netzwerk nicht kon­tak­tie­ren kann, ob­wohl ich 20 Minuten da­vor nach ei­nem Neustart au­to­ma­tisch ver­bun­den wur­de.
    Inzwischen ken­ne ich den Key zwar fast schon aus­wen­dig, es nervt aber trotz­dem…
  • Anfangs ha­be ich öf­ters mal ei­nen Blackscreen er­hal­ten (kein Witz!). Huch?!.. dach­te ich mir. Auf ei­nem Mac?! Ja, in der Tat. Blackscreen und kei­ne Reaktion mehr. Zwei bis drei mal vor­ge­kom­men nach der Leopard-Update-Installation.
    Und ein an­de­res Mal ist mir die kom­plet­te Oberfläche ein­ge­fro­ren. Nur den Mauszeiger konn­te ich noch be­we­gen. Auf Tastatureingaben hat er je­doch nicht mehr re­agiert…
  • + „Front Row“ ist toll! Mit der Remote-Fernbedienung von mei­nem Sessel aus durch die iTunes-Bibliothek zap­pen oder Bilder an­schau­en – ein­fach ge­ni­al!
  • + Ich ha­be mei­nen ers­ten Videochat ge­führt! Ich sah zwar et­was zer­zaust aus, aber Simon hat das glaub nicht so in­ter­es­siert, der woll­te eher se­hen was für tol­le Effekte ich da mit dem neu­en Leopard ma­chen kann 😉 Aber gut… Die ein­ge­bau­te Kamera ist schon was Tolles!

So, noch was? Mal über­le­gen… Momentan glaub nicht.

Oh, doch! Gibt es ei­ne Tastenkombination um im Finder ei­ne Ordnerebene zu­rück­zu­sprin­gen? Die neue Leopard Breadcrumb-Navigation ist zwar schon schön, aber ich will nicht mei­ne Maus be­nut­zen müs­sen im im Finder zu na­vi­gie­ren… Im Windows-Explorer konn­te ich ein­fach mit Backspace ei­ne Ebene zu­rück…

Ich bin über­wäl­tigt! Niemals hät­te ich ge­dacht, dass 24″ so­oooo rie­ßig sind! Im Apple-Store kam mir das viel klei­ner vor…
Nun denn, ich sit­ze hier jetzt al­so am neu­en iMac, mei­ne Mitbewohnerin hat sich vor Schreck, Neid oder Überwältigung (was auch im­mer) schon den Kopf an der Dachschräge an­ge­sto­ßen, die Tiger-Updates lau­fen ge­ra­de durch, und gleich wer­de ich Mac OS X 10.5 „Leopard“ in­stal­lie­ren! Ich freue mich… 🙂

Natürlich wer­de ich euch hier an die­ser Stelle ab und zu mal auf dem Laufenden hal­ten, Fragen stel­len, Diskussionen her­aus­for­dern oder Tipps & Tricks be­rich­ten.

dsc00114.jpg

Update: Das Update von Tiger auf Leopard hat an­stands­los funk­tio­niert. Schöne Sache die Version 10.5. Ich bin ge­spannt, was der mor­gi­ge Tag dann so bringt…